Die Planungswerkstatt welche sich in den letzten Monaten intensiv mit der Zukunft der Innenstadt beschäftigt hat, wird von der CDU Fraktion Friedrichsdorf gelobt. „Wir sind froh, dass unser hartnäckiges Handeln vor 2 Jahren dazu geführt hat, dass tatsächlich ein innerstädtisches Gesamtkonzept entwickelt wurde. Damals lagen von fast allen Fraktionen Anträge zum Goers-Gelände vor in denen auch eine direkte Bebauung mit Seniorenwohnen oder sozialem Wohnungsbau geplant war, “ so Fraktionschefin Katja Gehrmann. „Wir haben aber nicht locker gelassen und immer wieder auf die Wichtigkeit des letzten innerstädtischen Grundstücks hingewiesen und auf ein Gesamtkonzept. Letztlich haben wir uns ja dann fraktionsübergreifend auf eine Planungswerkstatt geeinigt.“

Mit der in der Vorlage für die Stadtverordnetenversammlung genannten höchsten Priorität auf die Neugestaltung des Landgrafenplatzes wird ein wichtiger Baustein für den Einzelhandel in der schönen Hugenottenstadt gelegt. „Damit schaffen wir wieder mehr Einkaufsflair und Verweilqualität und wir hoffen, dass die Neugestaltung zeitnah umgesetzt werden kann“, so Gehrmann weiter.

Eine einzige sehr große Sorge hat die CDU Fraktion allerdings und hat deshalb in der Sitzung auch leider die komplette Vorlage ablehnen müssen, weil man sich fraktionsübergreifend leider auf keinen Kompromiss einigen konnte. Die Gestaltung des Goers-Geländes auf dem man sich zukünftig mit nur noch ca. 20 Parkplätzen statt derzeit knapp 120 Parkplätzen zufrieden geben möchte. „Wir möchten ausdrücklich davor warnen eine Innenstadt auf der einen Seite mit Verweilqualität aufzuwerten, aber auf der anderen Seite fast 100 Parkplätze zu streichen. Eine Innenstadt lebt von Parkplätzen. In unserer Nachbarstadt Bad Homburg baut man extra Parkhäuser für viel Geld und wir haben den Luxus, dass wir einen perfekten Parkplatz haben und bebauen ihn uns selbst, dass kann einfach nicht sein. Zumal unsere Einzelhändler dies direkt mit Einbußen zu spüren bekommen werden, weil viele Käufer ihren Einkauf von den Parkmöglichkeiten abhängig machen, “ so die CDU-Fraktionsvorsitzende Katja Gehrmann. Sie appelliert deshalb auch noch einmal an alle Fraktionen, die sich vor zwei Jahren an einer gemeinsamen Synopse für das Goers-Gelände beteiligt haben. Hier wurden die Sorgen der Einzelhändler angehört und daraufhin hat sich beispielsweise die Grünen Fraktion für 80 Parkplätze auf dem Goers-Gelände ausgesprochen, die SPD-Fraktion für mindestens 30 Parkplätze. Die CDU bleibt bei ihrem Versprechen in dem sie sich für mindestens 60 Parkplätze ausgesprochen hat. „Wir haben alle damals unser Versprechen an die Händler abgegeben und haben es auch extra schriftlich festgehalten. Ich fände es ein äußerst schlechtes Signal, wenn man jetzt nicht dazu steht. Das ist unser Friedrichsdorfer Einzelhandel, es geht hier um die Existenz unserer Innenstadt und deshalb hoffen wir, dass man in den weiteren Planungen doch auf mehr Parkplätze setzt. Jeder der mal kurz etwas auf dem Landgrafenplatz einkaufen geht, möchte so nah wie möglich parken. Alles was man dort kaufen kann, kann man ebenso im Internet, in unseren Nachbarstädten oder in größeren Einkaufszentren kaufen, dessen müssen wir uns bewusst sein und alles daran setzen unseren Einzelhandel zu stärken und Stärken auch zu erhalten“, so Gehrmann abschließend.

« Mit Seulberg im Gespräch: CDU Friedrichsdorf informiert über zukünftige Bebauung in Seulberg Ein frohes und gesegnetes Osterfest »