In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde einstimmig beschlossen, dem Hugenottenmarkt im nächsten Jahr keinen Zuschuss mehr zu gewähren. Ob der Markt auch ohne den Zuschuss stattfinden kann, ist derzeit unklar. Die CDU Fraktionsvorsitzende Katja Gehrmann hatte den Anstoß zu der Diskussion um den Hugenottenmarkt bereits bei den letzten Haushaltsberatungen gegeben, und hatte jetzt gebeten, den Tagesordnungspunkt auf die Sitzung zu setzen, um frühzeitig darüber beraten zu können. Die beteiligten Politiker waren sich fraktionsübergreifend einig, dass der Markt in der jetzigen Form nicht mehr stattfinden sollte und jede Fraktion positionierte sich mit ihren eigenen Argumenten.

Der CDU Fraktion ist es in diesem Zusammenhang besonders wichtig, deutlich zu machen, dass sie ganz klar für das Friedrichsdorfer Traditionsfest ist. „Der Hugenottenmarkt fand in diesem Jahr zum 38. Mal statt und wir möchten ihn auf gar keinen Fall abschaffen, sondern ihn wieder zu einem schönen Traditionsfest machen,“ so Katja Gehrmann.

In den letzten Jahren konnte man immer mehr Leerstände zwischen den Marktbetreibern feststellen, die kommerziellen Stände mit unattraktivem Angeboten wie Fenstern, Scheren und Messern haben immens zugenommen, den wunderschönen Charme der Höfe gibt es nicht mehr und zuletzt waren kaum noch Vereine an dem Fest beteiligt. Katja Gehrmann schlug deshalb vor, das sich Vertreter der Fraktionen gemeinsam mit dem Hugenottenmarktverein zusammen setzen, um hier anzusetzen und gemeinsam an einem zukunftsfähigen Konzept zu arbeiten. „Mir ist das persönliche und direkte Gespräch immer besonders wichtig und weil ich weiß, wie viel Arbeit in der Organisation eines Festes in der Größe steckt und ich die Arbeit des Vereins sehr schätze, zumal wir dem Verein 38 Hugenottenmärkte in unserer Stadt zu verdanken haben. Genau deshalb möchte ich klar kommunizieren, das mir viel daran liegt das Fest weiterleben zu lassen.

Da der Landgrafenplatz aber im nächsten Jahr nicht genutzt werden kann, dies aber mit der großen Bühne das Herzstück des Marktes ist, wäre das eine gute Möglichkeit, am Konzept zu feilen und dann auf dem neu gestalteten Landgrafenplatz und der Hugenottenstraße wieder gemeinsam zu feiern,“ so Gehrmann abschließend.

Die CDU Fraktion hat daher im Vorgriff auf eine mögliche fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe Vertreter des Hugenottenmarktvereins Ende Oktober zu einem Gespräch in die Fraktion eingeladen.

Pressemitteilung vom 05. September 2018

« Klartext CDU trifft sich am Wahlabend »